Divestment 3

Online-Kartendienst

Abspaltung eines Geschäftsbereichs

Der Online-Kartendienst sollte komplett unabhängig werden. IT-seitig sollte er entweder vollständig ausgegründet oder von einem Käufer als unabhängige Einheit übernommen werden, ohne dass an irgendeiner Stelle noch Verbindungen zur bisherigen Konzern-IT bestehen.

Nach einer vollständigen Inventur aller bestehenden Verbindungen, der betroffenen Standorte weltweit und der betroffenen Mitarbeiter war ein Plan zu Trennung und Übergang zu erstellen und mit allen involvierten Teilkonzernen abzustimmen.

Innerhalb der bestehenden Konzernstruktur existierten unterschiedlich stark ausgeprägte Verflechtungen zu verschiedenen Teilkonzernen, die gemeinsam genutzte Standorte und Gebäude für Entwicklung und Vertrieb umfassten, gemeinsame Netzwerksegmente, sowie IT-Dienstleistungsverträge und IT-Lizenzvereinbarungen, die im laufenden Betrieb zu entflechten waren. Im Cloud-Bereich, mussten neue Strukturen für die Teilkonzerne geschaffen und vertraglich abgesichert werden.

Der gemeinsam genutzten Standorte wurde technisch, physisch und personell entflochten. Ein Testlab, Daten und Lizenzen mussten neu zugeordnet, die Migration von Personal IT-seitig unterstützt werden. Hierzu gehörte der Austausch von PCs genauso wie die Migration von Mobilfunkverträgen und die IT-seitige Migration von User- und Email-Accounts.

Der Verkauf dieses Bereichs an einen kanadischen Käufer umfasste auch den Betriebsübergang von etwa 1.200 Mitarbeitern in 30 Ländern. In ca. 10 Ländern wurden Standorte übernommen. Die Hauptstandorte lagen in Deutschland, Polen und Indien.

Für den Übergang musste ein Transfernetzwerk geschaffen werden. Große Datenmengen mussten spezifiziert, validiert und übertragen werden. Für eine Applikation wurde ein Klon erstellt, um die Daten trennen und in den fortan getrennten Organisationen weiter verarbeiten zu können. An den drei Hauptstandorten umfasste die Entflechtung Mitarbeiter, Gebäude und Gebäudeteile, Netzwerkstrukturen, Infrastruktur, sowie Entwicklungs- und Test-Anlagen.

Im Rahmen des Übergangs wurden auch rund 1.500 PCs migriert, Lizenzen und Service-Verträge entflochten und Mobilfunkverträge übertragen, bzw. ersetzt. Die Mitnahme von Geräten und Nummern und der Transfer von Verträgen sind in nahezu jedem Land unterschiedlich geregelt.

Für manche Produkte und Services mussten Strukturen geschaffen werden, die eine Kooperation von Käufer und Verkäufer auch mittelfristig ermöglichen und sicherstellen. Dafür waren Prozesse uns Schnittstellen zu schaffen.

Leistungen:

  •  IT Architektur 
  • Projektdurchführung 
  • Projektplanung 
  • SPOC

Branche:

  • Telekommunikation, 2015