Teil-Outsourcing

Verkauf eines Geschäftsbereichs mit Teil-Outsourcing

Beim Verkauf dieses Geschäftsbereichs wurden bestimmte Produkte ausgeklammert, die die Verkäuferin in ihrem Portfolio behalten wollte. So war das Projekt in der Kernausrichtung ein Divestment, aber für einen Teil der Produktpalette wurde ein OEM-Vertrag geschlossen, der eine längerfristige Geschäftsbeziehung begründete.

Der Übergang umfasste ca. 1.200 Mitarbeiter in rund 40 Ländern. Drei grosse Entwicklungszentren wurden vom Käufer übernommen. Die zahlreichen internationalen Netzwerkverflechtungen erforderten eine genaue Abstimmung der Zeitpläne. Die laufenden Kundenprojekte mussten unterbrechungsfrei fortgeführt werden können. Für den Übergang wurden spezielle Transfernetze geschaffen. Die Teilung und der Transfer von Lizenzen, der Transfer der Entwicklungs- und Testumgebungen wechselseitige Datenzugriffe und die anschliessende saubere Separierung waren Kernaufgaben dieses Projekts.

Die vereinbarte Übergabe von PCs und Firmen-Handys erforderte eine sorgfältige Abstimmung mit lokalen Teams in den betroffenen Ländern und länderspezifische Vereinbarungen auf der Basis lokaler Gesetze.

Für den im OEM-Vertrag festgelegten Teil des Geschäfts wurde der Übergang in eine geregelte Partnerschaft vorbereitet und mit den eingebundenen Produktbereichen umgesetzt.

  • Leistungen:

    • IT Architektur
    • Projektdurchführung
    • Projektplanung
    • SPOC
  • Branche:

    Telekommunikation, 2012 bis 2013